Fährte

Die Ausbildung zur Fährte ist eine artgerechte Beschäftigungsmöglichkeit, die den Hund geistig und körperlich fordert. Beim Fährten sucht der Hund eine von Menschen gelegte Spur, die überwiegend auf Gras oder Ackerböden gelegt wird.
Der Hund soll lernen, der Spur möglichst grade und so nah wie möglich am Boden, mit sogenannter tiefer Nase, zu folgen. Anfangs wird die Spur noch vom Hundeführer selbst, später auch von Fremdpersonen gelegt werden. Außerdem lernt der Hund, auf der Fährte ausgelegte Gegenstände aufzufinden und anzuzeigen, indem er sich zum Beispiel vor diesen hinlegt. Der Hundeführer „hängt“ bei all dem an einer 10 Meter Leine hinter dem Hund (beim Üben näher).

Unsere Trainer:

Renate Friedl

und als Fährtenleger

Doris Davok
Christian Scheucher